Kartenquelle: BayernAtlas

10.11.2020
Probebetrieb: „unechte Einbahnstraße“ in der Lappersdorfer Ortsdurchfahrt

Die Lappersdorfer Ortsdurchfahrt war eines der großen Themen in der Sitzung des Marktrats am 10.11.2020 im Aurelium.

Die Räte beschlossen mit einer Gegenstimme den Probebetrieb einer sogenannten „unechten Einbahnstraße“ ab Januar 2021 bis zum Ende der Sommerferien 2021. Wie weiter verfahren wird, will das Gremium nach einiger Erfahrungszeit beraten. Auch die Anlieger sollen dazu ins Boot geholt werden.

Die unechte Einbahnstraße in Kürze:

  • Beschilderung mit „Verbot der Einfahrt“ kurz nach der Einfahrt zum Parkplatz Aurelium (Am Anger) in Richtung Norden (siehe Karte)
  • Linienverkehr und Radverkehr wird ausgenommen und darf wie gewohnt passieren
  • Im Bereich zwischen Kirchberg und Am Anger dürfen Fahrzeuge weiterhin wenden und parken

Für ein langfristiges Gesamtkonzept wird ein städtebaulicher Wettbewerb bei der Regierung der Oberpfalz beantragt (60 % der Kosten werden gefördert). Die Ortsdurchfahrt soll so in ihrer Gesamtheit betrachtet und vielfältig verbessert werden.

 

Weitere Punkte aus der Tagesordnung:

  • Der Markt tritt zur Laaber-Naab Infrastruktur GmbH bei. Diese organisiert und dokumentiert stellvertretend für viele Kommunen den Ausbau der Glasfaserleitungen zentral.
  • Das Planungsbüro S² stellte den Sachstand der Kanalsanierungen im Marktgebiet dar. Das weitere Vorgehen wurde einstimmig befürwortet.
  • Kämmerer Christian Gamon erläuterte ausführlich die Neuberechnung der Entwässerungsgebühren für den Markt.
  • Das Gremium stimmte für die freiwilligen Leistungen an die Vereine, Verbände und Gruppierungen des Marktes in Höhe von 36.133,00 €.
  • Die Nachtragshaushaltssatzung wurde besprochen und genehmigt.
  • Die Realsteuerhebesätze für das Jahr 2021 wurden beschlossen. Sie verbleiben, wie bisher, beim Faktor.